Monthly Archive for August, 2007

border: 1px dashed red;

Frank schreibt in seinem lesenswerten Artikel Die rote Linie davon, dass er das Gefühl hat, nun bei der großen Masse die Grenze der Privatsphäreneingriffe überschritten zu sehen. Mit der heimlichen Onlinedurchsuchung geht es jetzt wirklich jedem zu weit.

Jetzt ist der Moment, in dem Du Franks Artikel liest, um dann hier weiter zu gucken.

Ich hoffe wirklich dass er Recht hat, befürchte jedoch, dass die angesprochene rote Linie nicht ganz durchgezogen ist. Ich weiß natürlich nicht mit wem genau er gesprochen hat, aber es ist die Rede von Journalisten. Ich rate jetzt einfach mal ins Blaue, dass die anderen Gesprächspartner aus ähnlichen sozialen Verhältnissen stammen.
Denn mir zeigt sich leider noch ein anderes Bild. Ich arbeite unter Anderem bei einem großen braunen Paketdienst und belade dort Frachtflugzeuge. Meine Arbeitskollegen sind zum großen Teil das, was man früher als Proletarier bezeichnet hat (ist das heute noch pc?).

In dieser, wirklich nicht kleinen, Bevölkerungsgruppe herrscht teilweise eine unaussprechliche Gleichgültigkeit vor. Ich spreche wirklich viel mit meinen Kollegen über das Thema, und bekomme jedes Mal wieder eins mit dem Frustrationshammer. Mir zeigt sich ein Bild von Menschen, die einfach gar nicht wissen, dass es sich lohnen kann, sich gegen etwas zur Wehr zu setzen. Die freuen sich, dass da mal ein paar Sachen beschlossen werden, die sie kein Geld kosten und ihre Welt vielleicht ein bisschen sicherer machen (wir wissen natürlich alle, dass das völliger Quatsch ist).

Und ich will nicht sagen, dass es dieser Gruppe von Menschen so sehr an Intelligenz oder Bildung mangelt. Das wäre nämlich wirklich falsch, auch wenn es ab und an so wirkt. Viel mehr sehe ich Leute, die es sich selbst nicht wert sind, die sich der Wirtschaft, der Politik, ja sogar dem einfachen Vorgesetzten machtlos ausgeliefert fühlen und versuchen, den einfachsten Weg zu gehen, der ihnen noch bleibt.

Ich glaube leider noch nicht daran, dass die heimliche Onlinedurchsuchung die Volkszählung von 2007 ist. Trotzdem möchte ich mich Frank anschließen und auch noch mal auf die Demonstration am 22.9. hinweisen. Ich werde wohl von Köln hinfahren, falls ich das nicht mit der Bahn mache, kann ich noch drei Leute im Auto mitnehmen. Dazu dann aber mehr.

Ich hoffe Frank liegt richtig, und ich voll daneben.

Update (15.9.): Zur Demo fahre ich mit der Bahn. Also nichts mit Auto.

Lösung 14: Die leere Bierflasche

Beim letzten Mal habe ich gezeigt, wie man eine Bierflasche mit einer anderen Bierflasche öffnet. Nicht besonders schwer und hat jeder schon gemacht.

Irgendwann kommt dann aber immer der Moment, in dem man einfach keine vollen Bierflaschen mehr hat. So kann man also nicht mehr den fest sitzenden Kronkorken als Flaschenöffner benutzen. Was nun?

Weniger bekannt, dafür aber (zumindest für mich) immer nervenaufreibender ist die Tatsache, dass man auch leere Bierflaschen als Öffner verwenden kann. Ich habe jedes Mal Angst, dass die leere Flasche dabei zu Bruch geht und ich mich schneide. Ist aber noch nie passiert.

Für alle die es zuhause mal probieren wollen: Setzt den Kronkorken der zu öffnenden Flasche auf jeden Fall auf der Innenseite der Öffnung an, sonst tut Ihr Euch nur weh.

Creative Commons License
This work by pattex is licensed under a Creative Commons Attribution 3.0 Germany License.

Ich werd bekloppt! (Update)

Da guck ich zum ersten Mal seit ner Weile wieder in mein Statistik-Referer-Tool, und was seh ich da?
Scheiß die Wand an, ich bin ein Chartbuster. Platz 14 der Trackback Podcast Charts! Wie kommt denn bitte so was? Ich wüsste mal gerne, wer sich diesen Quatsch regelmäßig anguckt, außer mir natürlich.

Freut mich ja doch irgendwie, also immer schön fleißig weitermachen, vielleicht komm ich ja auf Platz 1. Will mal sehen, wie der gute Marcus (mit neuem Blog) einen Video-Podcast im Radio bringt, dessen einzige akustische Inhalte aus Hintergrundrauschen und einem Plopp bestehen.

Also, stimmt für Kater Content!

Update (27.08.07): Platz 7 !

Creative Commons License
This work by pattex is licensed under a Creative Commons Attribution 3.0 Germany License.

Noobkit

Ruby on Rails documentation… on Rails.

Noobkit Docs ist ein hübsches und praktisches Webinterface für die Rails API Dokumentation. Bei erstem Stöbern zeigt sich Noobkit durchweg leicht und intuitiv zu bedienen. Die Suchfunktion ist brauchbar und die Kommentarfunktion gefällt mir auch.
Demnächst sollen noch einige coole Features dazu kommen. Jedenfalls werde ich in Zukunft Noobkit (cooler Name auch) benutzen.

Die alte Version war aber auch echt mal scheiße. Ich weiß, sowas ist eigentlich normal, aber nicht selten ist normal eben scheiße.

Lösung 13: Die Bierflasche

Absolut nichts besonderes. Hat jeder schon gemacht. Wird jeder noch tun und ist mindestens so einfach wie mit nem Feuerzeug.

Trotzdem soll es hier gezeigt werden, denn schließlich hat man meistens eine zweite Bierflasche zur Hand, wenn man Bier trinken möchte. Immerhin hat es seine Gründe, dass diese Methode so bekannt ist …

Creative Commons License
This work by pattex is licensed under a Creative Commons Attribution 3.0 Germany License.

Liebe Lokführer …

… ich drücke Euch die Daumen. Streikt, dass es nur so kracht und lasst Euch bloß nicht auf faule Kompromisse ein.Es ist wirklich mal an der Zeit für die Deutschen zu lernen, was Arbeitskampf bedeutet und dass das etwas Gutes und nichts Schlechtes ist. Ein Lokführerstreik ist da meines Erachtens genau das Richtige.